Weiterhin auf der Suche nach der eigenen Form

HSG Reinhardswald - HSG FuWo 31:27 (18:10)


Ein spielfreies Wochenende war noch nicht genug, um die Leistungskurve der HSG Fuldatal/Wolfsanger II wieder nach oben zu biegen. Nach einer schwachen ersten Halbzeit musste sich das Team von Sascha Amend am Samstagabend auch im gewohnt schweren Auswärtsspiel bei der HSG Reinhardswald geschlagen geben. Nach zwischenzeitlich acht Toren Rückstand steigerten sich die Gäste zwar im turbulenten zweiten Durchgang und erzielten in der 58. Spielminute sogar den Anschlusstreffer zum 28:27, doch zu mehr reichte es an diesem Abend nicht mehr.


Trotz intensiver Vorbereitung im Defensivbereich fand die fuldataler Abwehr zu Beginn nur selten entscheidend Zugriff auf die Gegenspieler und ließ gute Chancen für die Gastgeber zu, die diese zunächst auch konsequent nutzten. Nach fünf gespielten Minuten befand sich Fuldatal/Wolfsanger bereits mit 5:1 im Hintertreffen und da auch offensiv wenig zusammenlief, baute Reinhardswald diese Führung bis zur Mitte der Halbzeit auf 10:4 aus. In der Folge vergaben die Gastgeber diverse Großchancen und die fuldataler Offensive stabilisierte sich marginal, sodass der Rückstand zunächst nicht noch weiter wuchs. Kurz vor der Pause stieg allerdings die reinhardswälder Trefferquote wieder, sodass man mit einem Zwischenstand von 18:10 in die Kabine gehen musste.


Einmal mehr wurde an Teamgeist und Einsatzbereitschaft appelliert, um in der zweiten Halbzeit die Partie noch zu drehen. Nach dem Wiederanpfiff gingen die Gäste merklich engagierter zu Werke, was den Rückstand zunächst noch nicht verringerte, die Gastgeber aber zumindest nicht noch weiter davonziehen ließ (21:15, 42. Min). Doch dann schien die Konzentration der Gastgeber merklich nachzulassen und Fuldatal/Wolfsanger witterte Morgenluft. In der Abwehr konnten nun mehr Ballgewinne generiert und die Chancenverwertung in der Offensive verbessert werden, sodass endlich die Aufholjagd begann. Dabei profitierten die Gäste von technischen Fehlern der HSG Reinhardswald und wussten auch die Überzahlsituationen für sich zu nutzen. Auch das ungewöhnliche Stellungsspiel vom eingewechselten Stefan Annutt, der den krankheitsbedingt ausgefallenen Maximilian Döring im HSG-Tor ersetzten sollte, sorgte für den ein oder anderen Ballgewinn. Beim 24:22 in der 51. Minute konnte Fuldatal/Wolfsanger erstmals auf zwei Treffer verkürzen. Der Anschlusstreffer durch Daniel Müller zum 28:27 ließ jedoch noch bis zur 58. Spielminute auf sich warten. Die Gastgeber waren deutlich angeschlagen, aber gingen nicht K.O. da Fuldatal/Wolfsanger den Ausgleich nicht mehr erzielen konnte. Die Leistungssteigerung der zweiten Halbzeit blieb damit unbelohnt und Reinhardswald ging nach dem erneut schwachen FuWo-Auftritt im ersten Durchgang als insgesamt verdienter Sieger vom Feld.


Der Mannschaft gelingt es aktuell nicht, ihre Stärken über die gesamte Spieldauer auszuspielen. Das Aufrücken von Lars Pietz in die erste Mannschaft erfordert zwar eine gewisse Neuorientierung insbesondere im Offensivbereich und die (Wieder)-Eingliederung von Joshua Fischer muss schnellstmöglich zum flüssigen Zusammenspiel führen, doch entscheidend wird sein, Motivation und gute Stimmung in den kommenden Partien von Anfang an in eine geschlossene Mannschaftsleistung umzumünzen, um wieder Punkte einzufahren.


Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am kommenden Samstag, 30.11. um 16 Uhr an der heimischen Eichhecke, wenn die HSG die zweite Mannschaft der HSG Baunatal empfängt. Das Team bedankt sich für die Unterstützung bei den mitgereisten Fans und freut sich auf volle Ränge beim anstehenden Heimspiel.


Aufstellung:

Tor: N. Arend, S. Annutt

Feld: J. Arend (1), M. Beekhuis, M. Brandt, F. Braun (1), F. Brinner (1), L. Buchenau (2), J. Fischer (9/6), P. Kaldyk (2), D. Müller (2), M. Müller (2), M. Nagelschmitt (3), Y. Nehls (4)


Bericht: J. Arend

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bigpoints in Zwehren – Fischer überragend

HSG Zwehren/Kassel – HSG FuWo 25:33 (12:17) Zwar belegt die zweite Herrenmannschaft der HSG Fuldatal/Wolfsanger aktuell einen Platz im Tabellenmittelfeld, doch der Vorsprung auf den möglichen Abstiegs

Überzeugend aber unbelohnt

HSG FuWo - SHG Hofgeismar/Grebenstein 31:35 (15:19) Am Samstag den 29.02. traf die HSG FuWo zuhause auf den derzeitigen Tabellenführer SHG Hofgeismar/Grebenstein. Im Hinspiel zeichnete sich eine Parti

Doppeltes Spiel, halbe Punkte

HSG FuWo - HSG Ahnatal/Calden 30:27 (15:18) / 27:31 (15:18) Eine „englische Woche“ stellt im Amateurhandball ohnehin schon eine Ausnahme dar, doch wenn zwei Mannschaften innerhalb von vier Tagen zweim

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon