Mit Kampf geht alles

Aktualisiert: 6. Dez 2018

Herren II - SVH Kassel 30:27 (11:11)


Am vergangenen Samstag, den 17.11, hatte die HSG FuWo ein Heimspiel gegen die SVH aus Kassel. Der neue Trainer der HSG, Sascha Amend, hatte noch letztes Jahr die SVH trainiert und deswegen war klar, dass beide Mannschaften mit großer Motivation an das Spielgeschehen herangehen würden. Im letzten Training der HSG wurde noch einmal von Amend klargestellt, wie wichtig ihm das Spiel und dessen Ausgang sei.


Nun war es so weit - beide Mannschaften standen sich gegenüber und zeigten sich hochmotiviert. Es gab Tor nach Tor auf beiden Seiten, doch die SVH erreicht es als Erstes, einen kleinen Vorsprung zum Stand von 5:7 aufzubauen. Die HSG versuchte schwermütig aber mit Kampfgeist den Spielstand wieder aufzuholen, aber erst in der 22. Minute konnte ausgeglichen werden. Doch nach dem Gleichstand funktionierte nicht viel in der Abwehr und die SVH setzte sich wieder ab. Daraufhin zeigt Trainer Sascha Amend in der 28 Minute die grüne Karte und gab den Spielern die letzten Hinweise um das Spiel vor der Pause nocheinmal zu drehen. Die Spieler der HSG nahmen sich dies zu Herzen und gingen mit einem 11:11 in die Halbzeit.


In der zweiten Hälfte des Spiels stellte Amend die Abwehr der HSG von einer 6:0-Deckung, wie sie es in der ersten Hälfte gespielt hatten, auf eine 3:2:1-Deckung um. Sascha erhoffte sich damit einen schnelleren Spielaufbau von der Abwehrposition in den Angriff. Es kam wieder zu einem Schlagabtausch beider Mannschaften. Doch in der 42 Minute hat die HSG durch konsequenten Druck auf die Abwehr zweimal 2 Minuten Strafen herausgeholt. Dadurch ging die HSG zum ersten Mal mit einem Spielstand von 18:16 in Führung. Nun hatte sich die HSG gefangen und baute die Führung nach und nach immer mehr aus. Somit führten die Fuldataler in der 50. Minute mit 26:21. Die SVH kämpfte sich noch in den letzten Minuten auf drei Tore heran, doch es reichte nicht. Somit endete das Spiel mit einem 30:27 für die HSG.


Fazit: Die guten Kreisanspiele der SVH stellte die HSG vor ein großes Problem in der Abwehr, obwohl Sascha die Mannschaft davor gewarnt hatte. Des Weiteren war zu wenig Druck im Angriff und somit ergaben sich kaum Lücken. Sascha Amend ist besseres von seiner Mannschaft gewohnt und das hat er uns auch am Ende des Spiels klar gemacht, trotzdem war er stolz auf seine Mannschaft und den Sieg.


Am nächsten Samstag, den 24.11, spielt die HSG FuWo gegen die HSG Hofgeismar/Grebenstein in Hofgeismar um 19 Uhr und bitten um Unterstützung, um auch dort 2 Punkte mitnehmen zu können.


Tor: S. Schäfer, T. Hubenthal

Feld: M. Brandt (1), B. Gerner-Beuerle (4), M. Müller (2), D. Müller (4), Y. Nehls (2), L. Pietz (5), M. Nagelschmitt (1), J. Fischer (10), F. Brinner (1), L. Buchenau, M. Lorch, F. Braun




Bericht: Manuel Müller

Fotos: Helene Leick & Jan R Grebe

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bigpoints in Zwehren – Fischer überragend

HSG Zwehren/Kassel – HSG FuWo 25:33 (12:17) Zwar belegt die zweite Herrenmannschaft der HSG Fuldatal/Wolfsanger aktuell einen Platz im Tabellenmittelfeld, doch der Vorsprung auf den möglichen Abstiegs

Überzeugend aber unbelohnt

HSG FuWo - SHG Hofgeismar/Grebenstein 31:35 (15:19) Am Samstag den 29.02. traf die HSG FuWo zuhause auf den derzeitigen Tabellenführer SHG Hofgeismar/Grebenstein. Im Hinspiel zeichnete sich eine Parti

Doppeltes Spiel, halbe Punkte

HSG FuWo - HSG Ahnatal/Calden 30:27 (15:18) / 27:31 (15:18) Eine „englische Woche“ stellt im Amateurhandball ohnehin schon eine Ausnahme dar, doch wenn zwei Mannschaften innerhalb von vier Tagen zweim

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon