FuWo stoppt den freien Fall

VfL Wanfried - HSG FuWo 27:30 (14:13)

Mit einem am Ende verdienten Auswärtssieg zur ungewohnten Uhrzeit findet FuWo endlich wieder zurück in die Erfolgsspur und knüpft dabei teilweise an alte Tugenden an, die in den vorherigen Spielen schmerzlich vermisst wurden.

Das Auswärtsspiel in Wanfried fand schon um 14 Uhr statt und um die Mannschaft auch komplett wach zu bekommen, entschied sich das Trainerteam dazu, a-zyklische Elemente in das Aufwärmprogramm einzubauen, welche ihren Zweck vollends erfüllten.

Fuldatal startete deshalb konzentriert ins Spiel, doch man musste von Anfang an einen Rückstand hinterherlaufen, da man im Angriff nicht konsequent genug auf die Lücken der stabilen 6-0 Abwehr der Wanfrieder stoß und somit nicht genügend hochprozentige Chancen herausspielen konnte.

Nachdem man mit der eigenen 6-0 Abwehrformation die Wanfrieder nicht konsequent von Torerfolgen abhalten konnte, wechselte man schnell auf eine 4-2 Formation, um den Gegner auf neue Aufgaben zu stellen. Zu bemängeln war wieder das eigene Umschaltspiel in der ersten Halbzeit, welches zur Folge hatte, dass man es bis zur 28. Minute nicht schaffen konnte, den Ausgleich (13:13) zu erzielen.

In der Halbzeitansprache wurde der Mannschaft noch einmal vor Augen geführt, wie man die gegnerische Abwehr erfolgreicher ausspielen könne und so ging man hochmotiviert in die zweite Halbzeit, um endlich die erlösenden zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

In Folge dessen schafften es die Fuldataler erstmals das Ruder umzureißen und gingen durch Maximilian Simon in der 34. Minute (15:16) in Führung. Gestützt von einer 3-2-1 Deckung schafften es die Gäste endlich, ihr sonst so gefürchtetes Umschaltspiel in Gang zu setzen und sobald dieses gespielt wurde, erzielte man prompt schnelle Tore. Trotzdem ließ sich Wanfried nicht abschütteln und erzielte in der 42. Minute den Ausgleich zum 20:20. Von nun an wurden die Zügel noch einmal angezogen und in den darauffolgenden drei Minuten konnte man eine 3-Tore-Führung herausspielen. Die Gäste nutzen im Vergleich zum vorherigen Heimspiel gegen Baunatal in den entscheidenen letzten Minuten ihre Chancen und schafften es deshalb, den Auswärtssieg einzufahren. Sinnbildlich hierfür steht Adrian Rudolph, der das ganze Spiel lang jeden seiner 8! Siebenmeter verwandelte und kurz vor Schluss keine Nerven zeigte. Durch seinen verwandelten Siebenmeter in der 58. Minute und den darauf erzielten Ballgewinn in der Abwehr konnten die Fuldataler endlich wieder aufatmen.

Zu aller erst möchte sich die Mannschaft bei den mitgereisten Zuschauern bedanken, die trotz der frühen Anwurfszeit den Weg in die Halle gefunden haben. Nun gilt es, an diese Leistung anzuknüpfen und im letzten Saisonspiel des Jahres 2019 in der heimischen Halle weitere zwei Punkte zu erzielen. Gegner ist der Tabellenletzte aus Zierenberg, der im letzten Spiel bis 2 Sekunden vor Spielende den ersten Punkt in der Tasche hatte. Die HSG FuWo ist also gewarnt. Anpfiff ist am 14.12., zur gewohnten Uhrzeit um 18 Uhr. Die Mannschaft würde sich wieder über eine zahlreiche Unterstützung von den Rängen freuen.

Aufstellung

Tor: N.Huth, S. Schäfer

Feld: L. Pietz (2), T. Krätzig, M. Witzel, M. Simon (5), T. Welch (3), F. Welch, P. Scholz (2),

J. Grebe (5), T. Barth (2), N. Gericke, A. Rudolph (10/8), P. Helbing (1)


Bericht: Lars Pietz

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HSG FuWo - SVH Kassel 19:32 (9:16) Zum Auftakt der neuen Saison kündigte sich ein Topspiel in Fuldatal an. Die Zweit- und Drittplatzierten der BOL-Gruppe II der letzten Saison trafen vergangenen Samst

HSC Zierenberg - HSG FuWo 23:29 (12:15) Für die zweite Herrenmannschaft der HSG Fuldatal/Wolfsanger galt es vergangenen Sonntag, die gute Leistung aus dem Spiel gegen die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen zu be

HSG Reinhardswald – HSG FuWo 29:25 (12:8) Nachdem das letzte Spiel gegen Heiligenrode abgesagt wurde und das erste Spiel gegen den SVH Kassel verlegt wurde traf die zweite Herren nach 5 Wochen Spielpa