Zu viele Fehler kosten Sieg

HSG FuWo – HSG Zwehren/Kassel II 15:32 (7:17)


Eine Woche nach dem ersten Saisonsieg gegen HSG Baunatal III mussten sich die Damen II den besseren Zwehrener Frauen geschlagen geben.


Mit großer Motivation starteten wir in die Partie in der Sporthalle Oberzwehren und gestalten das Spiel zunächst ausgeglichen. Das lag vor allem an der guten Abwehr und der Leistung unserer Torhüterin. Ab Mitte der ersten Halbzeit hatten wir jedoch zunehmend Probleme mit dem Tempospiel der Gegnerinnen. Zwischen der 19. Und 30. Minute gelang uns kein einziger Treffer mehr und wir standen zeitweise nur zu viert auf dem Feld. Mit einem deutlichen Rückstand von 7:17 gingen wir in die Halbzeitpause.


Trotz des eindeutigen Zwischenstandes wollten wir das Spiel noch nicht aus der Hand geben. Wie zu Beginn des Spiels waren wir nun wieder konzentrierter in der Deckung. Doch viele technische Fehler, zu wenig Druck im Angriff und teils unüberlegte Abschlüsse kosteten uns wichtige Treffer. Unsere Gegnerinnen dagegen nutzten Lücken in unserer Abwehr gekonnt und setzten sich bis Mitte der zweiten Hälfte immer weiter ab. Erst dann bekamen wir die Zwehrener Offensive wieder besser in den Griff. Den Rückstand konnten wir aber nicht mehr aufholen. Am Ende stand ein verdienter 32:15 Sieg für die HSG Zwehren/Kassel II.


Tor: Von Rosenberg, Margarethe

Feld: Wübbeling, Elena; Osterberg, Sophia; Taylor, Jacqueline (1); Humburg (2), Julia; Thöne, Antonie; Juchem, Pia (2); Hirdes, Celina; Terjung, Natascha; Koch, Helen (5); Meiren, Kira (5)


Bericht: Natascha Terjung

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HSG FuWo - TSG Wilhelmshöhe 23:33 (14:12) Am vergangenen Sonntagnachmittag empfing die Damen II die junge Mannschaft der TSG Wilhelmshöhe zum 1. Saisonspiel in der Bezirksliga B. Die Stimmung in der M

HSG Twistetal III – HSG FuWo 23:26 (12:13) Ein Spiel voller Höhen und Tiefen, doch letztendlich konnten wir uns die zwei Punkte ergattern. Wir starteten motiviert nach einer langen Anreise. Die Abwehr

HSG FuWo – SVH Kassel II 22:24 (8:10) Trotz Heimvorteil und nahe beieinander liegender Leistungen konnte kein Sieg am Sonntag geholt werden. Mit Motivation und einer vollen Bank wurde das Spielfeld zu