Nicht so schlimm wie es aussieht

HSG FuWo – TSV Heiligenrode 27:19 (13:8)


Am Samstag, den 26.10.2019 waren wir zu Gast beim Landesligaabsteiger TSV Heiligenrode. Wir traten den Gatsgeberinnen mit Respekt gegenüber, wollten aber dennoch unsere Stärke beweisen und die Damen des TSV ärgern.


Leider verschliefen wir den Start, spielten ohne Druck und die Gastgeberinnen nutzten unsere Fehler mit sofortiger Konsequenz aus, sodass sie nach 19 Minuten 10:5 führten. Da in der Abwehr die Kommunikation nicht stimmte, kamen häufig Überzahlsituationen zustande, die es den Damen des TSV einfach machten durch die Lücken im Raum zu stoßen. Resultat war eine Auszeit unseres Trainers, in der er daran appelierte in der Abwehr besser zu verschieben und Tore der guten Rechtsaußen von Heiligenrode, die bis dahin beriets 6 Tore erzielte, zu verhindern. Wir setzten die Anweisungen unseres Trainers um, indem wir stärker in 1 gegen 1 Situationen gingen und durch Einläufer versuchten die Abwehr auseinanderzuziehen. Dadurch konnten einige Torversuche bzw. 7-Meter-Entscheidungen hervorgerufen werden, die jedoch nicht konsequent verwandelt wurden. Die Tordifferenz konnte somit beibehalten und der Vorsprung der Heiligenroder nicht weiter ausgebaut werden. Daraufhin gingen wir mit einem Halbzeitstand von 13:8 in die Kabine.


In der zweiten Halbzeit sollte nun an die Leistung der letzten 15 Minuten der ersten Hälfte angeknüpft werden. Der Angriff wurde auf zwei Kreisspieler umgestellt, was anfangs auch gut funktionierte. Die Fehler der Heiligenroder wurden ausgenutzt und in ein schnelleres Angriffsspiel umgewandelt. Es konnten Lücken erzeugt und Tore erzielt werden, sodass es in der 36. Minute 14:12 stand. Von nun an vermehrten sich die technischen Fehler und man musste mehrere Tempogegenstöße in Kauf nehmen. Die Gegnerinnen setzten sich immer weiter ab, bis zu einem Endergebnis von 27:19, was letztendlich etwas zu hoch ausgefallen ist.


Fazit: Das Ergebnis spiegelt nicht zu 100% den Spielverlauf wieder. Es waren gute Ansätze zu sehen, die jedoch nicht durchgängig abgerufen werden konnten und besonders zum Ende hin wurde das Spiel hektischer. Dennoch hat Heiligenrode das bessere Spiel gezeigt und verdient gewonnen.


Aufstellung HSG Fuldatal/Wolfsanger:

Tor: J. Schäfer

Feld: N. Bering (4), J. Schmidt (4/3), L. Rudolph (3), V. Pott (2/1), C. Stettin(2/1), C. Leister (1), C. Hirdes (1), A. Sauerland (1), A. Dornemann (1), M. Hildebrandt, J. Taylor, S. Dyck, A. Ende


Bericht: Cassandra Stettin

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon