Wichtiger Sieg trotz schwacher Leistung

Aktualisiert: 5. Dez 2018

Herren I - HSG Baunatal 33:32 (10:14)


Am 11.11. empfing man zu Hause die HSG Baunatal zum ersten von zwei Spitzenspielen in Folge. Zuvor hatte Baunatal den Hünfelder SV geschlagen, die dieses Jahr zu den Aufstiegsfavoriten zählen. Demnach war man gewarnt, denn die aktuelle Tabellensituation der Gäste (Platz 8) spiegelt nicht das wahre Leistungsvermögen wieder. Hinzu kam, dass einige Spieler der Mannschaft eine Vergangenheit in Baunatal haben. Für genügend Brisanz in diesem Derby war also eigentlich gesorgt.


Doch dies brachte man leider nicht auf das Spielfeld. Das 2:1 sollte die vorerst letzte Führung der Gastgeber sein. Grund dafür war in erster Linie die deutlich schwächere Defensivleistung im Vergleich zu den letzten Wochen, welche auch dem Torhüter deutliche Schwierigkeiten bereitete. Baunatal setzte sich von 2:4 auf 4:9 ab und dies absolut verdient. Immer wieder kamen die Gäste über den Kreis zum Erfolg oder holten Zeitstrafen inklusive Siebenmeter heraus, obwohl dies ein allen bekanntes Mittel war. Zudem kam wieder einmal eine eklatante Abschlussschwäche mit 15 Fehlwürfen alleine im ersten Durchgang hinzu. Die meisten dieser Würfe waren „halbe Höhe“ geworfen, eine Stärke des gegnerischen Torhüters und ebenfalls allen bekannt. Baunatal blieb mit 8:12 und 10:13 in Führung, bevor sie erneut über den Kreis inklusive Zeitstrafe zum Erfolg kamen. Mit 10:14 ging es in die Halbzeitpause, dringend nötig, um sich auf die eigenen Aufgaben zu besinnen.


Die zweite Hälfte spiegelte vom Ergebnis erst einmal die erste Halbzeit, allerdings kam nun die Offensive deutlich besser ins Rollen. Einen deutlichen Anteil hatte daran Till Welch, der unter anderem zum 15:18 verkürzte. Doch in der Defensive fehlte insbesondere in der Umschaltbewegung immer wieder die Zuordnung (19:23). Danach folgte ein 5:0 Lauf der Gastgeber, begünstigt durch eine Zeitstrafe der Gäste, was die zweite Führung des Spiels zur Folge hatte (25:23). Dies war alles andere als eine Vorentscheidung, Baunatal glich zum 26:26 aus und ging erneut mit 27:29 in Führung. Zwei schnelle Tore brachten die Mannschaft wieder heran. In Unterzahl steuerte Ex-Baunataler Louis Feckler einen enorm wichtigen Treffer nach Zuspiel von Ex-Baunataler Marian Seibert bei (32:30), das Spiel war gedreht! Der Hauptgrund für die Wende war die Sternstunde von Adrian Rudolph und Till Welch, die beide zusammen fünf der letzten sechs Tore erzielten.

Mit 33:32 gewann man schließlich die Partie, fairerweise muss man aber sagen, dass das Ergebnis auch anders herum hätte ausgehen können. Der Sieg war aber nicht ganz unverdient, insbesondere auf Grund der fünf nicht gegebenen Tore des Schiedsrichtergespanns, die anstatt Tor immer wieder auf Freiwurf entschieden.


Kommenden Samstag trifft man wie bereits angekündigt auf den Hünfelder SV. Anwurf ist am 17.11. um 18:00 Uhr an der Eichhecke. Um in diesem Spitzenspiel ebenfalls die Oberhand zu behalten bedarf es einer deutlich konsequenteren Umsetzung der taktischen Vorgaben. Mit solch einer Leistung erneut zwei Punkte zu holen ist eher unwahrscheinlich.

Die Mannschaft bedankt sich für die Unterstützung der Zuschauer, insbesondere in der wichtigen Phase war diese immens wichtig. Die HSG freut sich auch im nächsten Heimspiel auf solch eine Unterstützung und wird alles daran setzen die Punkte an der Eichhecke zu behalten.


Tor: R. Hüsken, N. Huth

Feld: S. Hinz, L. Feckler (5), F. Welch (1), M. Schneider (3), J. Grebe, T. Barth (2), N. Gericke (2), M. Witzel (3), Adrian Rudolph (5), M. Seibert (6/3), T. Welch (4), P. Helbing (2)




Bericht: Nils Gericke

Fotos: Helene Leick & Jan R Grebe

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon