Verdiente Niederlage im Derby

Aktualisiert: 27. Feb 2019

VfB Viktoria Bettenhausen - Herren I 29:28 (12:13)

Am 16.02. traf man in der Olebachhalle auf den Nachbarn aus Bettenhausen. Das Hinspiel hatte man zu Hause mit 32:25 für sich entschieden, allerdings hatte man dort insbesondere in der ersten Hälfte Probleme sich abzusetzen.

Die Partie startete etwas verhalten, mit leichten Vorteilen auf Seiten der HSG. Mit 1:3 ging man in Führung, ließ im Anschluss aber auch mehrere Chancen liegen, den Vorsprung weiter auszubauen. So glich Bettenhausen zum 5:5 aus, ehe die HSG sich wieder auf 5:8 absetzte. Doch erneut kamen die Gastgeber heran (8:8), begünstigt durch eine Vielzahl von technischen Fehlern und Fehlwürfen. Das gesamte Spiel wirkte in dieser Phase etwas zerfahren, häufig traf man nicht die richtge Entscheidung und suchte verfrüht den Abschluss, anstatt den besser postierten Nebenmann einzusetzen. Phasenweise gelang dies, kurz vor der Halbzeitpause ging man durch Tore von Philip Scholz und Daniel Botte mit 10:13 in Führung, doch auch diese Führung verspielte man leichtfertig. Mit einem Doppelschlag über Rechtsaußen verkürzte Bettenhausen, sodass es mit 12:13 in die Pause ging. Die Führung hätte viel deutlicher ausfallen müssen, doch man selbst machte sich das Leben mit eigenen Fehlern deutlich schwerer als notwendig. Dass man nicht sogar einem Rückstand hinterlief war Torhüter René Hüsken zu verdanken, der u.a. mit zwei parierten Siebenmetern Schlimmeres verhinderte.

Da alle wussten, dass man lange nicht am Leistungsoptimum spielte, war man überzeugt, das Spiel noch deutlicher zu gestalten, allerdings mussten dafür auch die Trainingsinhalte der vergangenen Woche umgesetzt und die Anzahl der eigenen Fehler deutlich reduziert werden. Doch Bettenhausen war nun im Spiel und gestaltete die Partie ausgeglichen (15:15, 17:17). Anschließend sogar mit leichten Vorteilen, sodass die Gastgeber mit 20:18 in Führung gingen. Die sonst so stabile Defensive offenbarte in dieser Phase einige Lücken und agierte gegen die Rückraumschützen der Gastgeber oftmals zu passiv. Nun drehte sich das Bild, die HSG lief nun dem Rückstand hinterher, konnte genau wie Bettenhausen in Halbzeit eins aber mehrfach ausgleichen (21:21, 25:25). Selbst beim Stand von 28:25, fünf Minuten vor Schluss, kämpfte man sich zurück und glich eine Minute vor Schluss ein letztes Mal aus. Doch eine umstrittene Zeitstrafe 30 Sekunden vor Ende eröffnete Bettenhausen eine große Chance zum Spielgewinn, die diese dann auch nutzen. So verlor man das Derby mit 29:28 und das durchaus verdient.

Zwar kam am Ende ein wenig Pech dazu, insbesondere durch die Zeitstrafe im letzten Angriff und den nicht geahndeten Tritt gegen den am Boden liegenden Torhüter René Hüsken, doch war man an diesem Tag einfach nicht gut genug, um weitere zwei Punkte zu sammeln. Bereits in Halbzeit eins hätte man den Grundstein für einen Sieg legen müssen, doch ganze vier Mal verspielte man eine zwei- oder drei-Tore-Führung. Dies hielt Bettenhausen im Spiel, die in Halbzeit zwei Oberwasser bekamen und letztendlich verdient der Mannschaft die dritte Saisonniederlage zufügten.

Nun gilt es, die Trainingswoche effektiv zu nutzen, um wieder die notwendigen Leistungen abzurufen. Kommenden Samstag erwartet die HSG ein mindestens genauso schweres Spiel, am 23.02. gastiert die HSG Twistetal um 18:00 Uhr an der Eichhecke.

Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Zuschauern und beim "Scharzen Block" für die Unterstützung und freut sich auf das nächste Heimspiel!


Tor: R. Hüsken, N. Huth

Feld: S. Hinz, L. Feckler (2), F. Welch (2), P. Scholz (7), M. Schneider (4), T. Barth, N. Gericke (1), M. Witzel, D. Botte (4/3), Adrian Rudolph (5), T. Welch (1), P. Helbing (2)



Fotos: Helene Leick & Jan R Grebe

Bericht: Nils Gericke

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon