Remis trotz schwachen Auftritts

TSG Dittershausen - Herren I 22:22 (11:10)


Am Sonntag, den 28.04., ging es für die HSG zur abstiegsbedrohten TSG nach Dittershausen. Nach zuletzt zwei spielfreien Wochenende stand endlich wieder Handball auf dem Programm. Für die HSG hingegen ging es um das Festigen des hervorragenden zweiten Tabellenplatzes.


Die Partie begann zerfahren, was auch die wenigen ersten Tore zeigen, die ausschließlich per 7m erzielt werden konnten (2:1 nach vier Minuten). Insgesamt fielen nicht besonders viele Tore, da die Torhüterleistung auf beiden Seiten positiv zu erwähnen ist. Die HSG brauchte eine ganze Weile, um in das Spiel zu finden. Immer wieder wurde zu überhastet der Abschluss gesucht oder ein ungenauer Pass gespielt. So konnten sich die Gastgeber in der 14. Minute auf 6:3 absetzen. In der Defensive standen die Gäste häufig zu löchrig und verteidigten nicht mit der letzten Konsequenz, wodurch nur selten das Tempospiel zum Zuge kommen konnte. Als die HSG durch Daniel Botte in der 28. Minute mit 11:10 erstmals in Führung gehen konnte, kam die Hoffnung auf, nun endlich zu den gewohnten Stärken zurückzufinden. Getrübt würde das Ganze durch eine rote Karte für Sven Hinz, die als durchaus strittig zu betrachten ist. Auf Grund von Protesten in Richtung der Schiedsrichter dezimierte sich die HSG in Person von Adrian Rudolph zusätzlich selbst. Trotz doppelter Unterzahl schafften die Gäste allerdings, die 11:10-Führung in die Pause zu bringen.


Auch in der zweiten Halbzeit zeichnete sich eine weiterhin enge Partie ab. Zwar konnte sich die HSG auf 15:19 absetzen (44. Minute), zeigte in der Folge aber nicht die nötige Konsequenz, um die Führung weiter auszubauen. Die TSG schöpfte neuen Mut und kämpfte sich wieder heran, Sodas sie in der 57. Minute den vorherigen Spielstand egalisieren konnte. Grund dafür war die mangelhafte Chancenverwertung der Gäste, die mehrfach die Chance hatten, erneut in Führung zu gehen. Daher blieb es letzten Endes bei einem Spielstand von 22:22, der durchaus in Ordnung geht. Zwar hatte die HSG im letzten Angriff die erneute Chance in Führung zu gehen, allerdings reichte die gesamte Leistung nicht aus, um als verdienter Sieger vom Platz zu gehen.


Alles in allem geht der Punkt in Ordnung, der den Gästen zur sicheren Vizemeisterschaft verhilft, da man jetzt auch rechnerisch nicht mehr nach unten rutschen kann. Somit wiegt der Punktverlust in Dittershausen nicht so schwer, wie er es noch vor einigen Wochen getan hätte. Weiter geht es am kommenden Samstag (04.05.) vor heimischer Kulisse gegen den VfL Wanfried. Anpfiff wird um 18 Uhr sein und nach Abpfiff wird die gemeinsame Saisonabschlussfeier des gesamten Vereins mit Spielern, Verantwortlichen und Fans stattfinden.

Abschließend bedankt sich die HSG für die tolle Unterstützung beim letzten Auswärtsspiel der laufenden Saison und hofft auch gegen Wanfried auf eine tolle Kulisse.


Tor: R. Hüsken, N. Huth

Feld: P. Scholz (2), M. Witzel, P. Helbing (3), M. Schneider, L. Feckler (6/4), S. Hinz, A. Rudolph (1), F. Welch (2), T. Barth (2), J. Grebe (2), D. Lieberknecht, D. Botte (4)


Bericht: Nico Huth

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon