Niederlagenserie setzt sich auch zu Hause fort

HSG FuWo - HSG Baunatal 30:32 (17:17)

Mit 30:32 ging nun auch das erste Heimspiel der HSG Fuldatal/Wolfsanger in einem guten temporeichen Landesligaspiel gegen die HSG Baunatal verloren. Durch diese Niederlage ist man nun endgültig im Ligamittelfeld angekommen.

Beide Mannschaften, die sicherlich zu den spielerisch stärkeren Mannschaften der Liga zählen, hatten in den letzten Wochen mit 0:6 (FuWo) bzw. 1:5 (Baunatal) Punkten eine Krise zu bewältigen. Von daher war man gespannt, wer die Nervosität schnell ablegen kann und zu seinem Spiel findet. Dies gelang der Heimmannschaft sehr gut und man startete stark nach einem Doppelschlag von Jan Grebe mit 6:3. Zu diesem Zeitpunkt wirkten die Gäste verunsichert und leisteten sich teilweise eklatante Fehler.

Doch das änderte sich dann auch. Das Tempo im Spiel war sehr hoch, sodass es nach zwölf Minuten schon 10:7 stand. Die Zuschauer, darunter auch die Fußballer des TSV Wolfsanger, bekamen ein gutes Handballspiel geboten, in dem beide Mannschaften ihre Ambitionen unterstrichen. Leider kam es in der 20. Minute für die HSG FuWo zu einem Bruch im Spiel, denn anstatt in doppelter Überzahl davon zu ziehen, leistete man sich leider wie in den letzten Wochen leichte Fehler im Spielaufbau und war in der Abwehr nicht mehr entschlossen genug und verlor diese mit 0:1 Toren. So ging es mit einem Remis in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit verschlief man den Start und konnte nicht mehr an die guten Leistungen aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Selbst der bis dahin überragende Maxi Simon fand nun seinen Meister im starken Gästetorhüter Henkel. Die Abwehr war in der Phase viel zu passiv und ging die Angreifer der Gäste viel zu spät an und die Abwehrmitte war nun auch zu offen. So führten die Gäste in der 43. Minute mit 25:20.

Anders als in den letzten Spielen war trotz dieses Rückstandes nun der absolute Siegeswille von jedem Fuldataler zu spüren und so egalisierte man beim 26:26 durch einen entschlossenen Konter von Fynn Welch innerhalb kürzester Zeit den Rückstand. Jetzt war der Sieg wieder in greifbarer Nähe doch nun flatterten bei der HSG FuWo die Nerven. Denn anstatt weiter so cool abzuschließen, versemmelte man einen freien Wurf nach dem anderen und beim 32:27 war die Messe dann gelesen.

Festzuhalten bleibt, dass man nach drei schwächeren Partien endlich wieder eine gute Leistung gezeigt hat. Leider wurde diese Leistung aufgrund der schlechten Wurfquote bei den freien Würfen nicht belohnt. Jetzt gilt es nächsten Samstag zur ungewohnten frühen Anwurfzeit in Wanfried (14:00 Uhr) diese Leistung wieder abzurufen und endlich wieder zu gewinnen. Denn es reicht jetzt, es muss wieder ein Sieg her, um die ohnehin schon gute Stimmung innerhalb der Mannschaft mit einem Sieg zu steigern.

Spielfilm: 6:3 (6.), 10:7 (12.), 14:11 (19.), 15:15 (24.), 17:17 (30.), 20:25 (43.) 26:26 (48.), 30:32 (60.)


Aufstellung/Torschützen: Huth, Schäfer; Pietz (3), Krätzig (1), Witzel (1), Simon (9/2), T. Welch, F. Welch (3), Scholz (1), Grebe (3), Barth (5), Gericke (1), Rudolph (2/1), Helbing (1)


Bericht: Frank Janotta

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gute Leistung führt auf Platz drei

TSG Dittershausen - HSG FuWo 25:30 (11:12) Am Sonntag, den 16.02.2020, ging es für die HSG nach Dörnhagen zum Topspiel gegen die TSG Dittershausen, die vor dem Spiel punktgleich mit den Gästen war. Na

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon