HSG Fuldatal/Wolfsanger verteidigt Titel bei Turnier in Bebra

28.08.2018

 

 Beim gut besetzten 14. Vorbereitungsturnier der MSG Bebra/Lispenhausen gelang es der Mannschaft von Trainer Prezic den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Es galt vor allem an den technischen Fertigkeiten zu feilen und das Zusammenspiel zu verbessern.

Mit der TG Rotenburg hatte man zum Auftakt gleich einen Ligakonkurrenten gegenüber, die insbesondere von den individuellen Fähigkeiten der Balic Brüder und einer stabilen Abwehr lebt. Insgesamt verlief die Partie sehr ausgeglichen, denn die HSG ließ vor allem im Abschluss zu viele klare Möglichkeiten, u.a. 2 Siebenmeter, liegen und erreichte zumindest ein 12:12 Unentschieden.

Als nächster Gegner stand mit der HSG Twistetal einen weiterer Landesligist gegenüber, den es zu schlagen galt, wollte man die Endrunde erreichen. Von Beginn an setzte man sich gegen die junge Truppe aus dem Waldeckschen sicher durch, auch wenn es im Abschluss immer noch haperte, konnte man gestützt auf eine gute Abwehrleistung sich sicher mit 13:10 Toren durchsetzen.

Im Halbfinale traf man auf den neu formierten Landesligaabsteiger TSV Ost-/Mosheim, der sich in der anderen Gruppe hinter dem TSV Wollrode vor den Hausherren platzierte. Hier präsentierte sich die HSG völlig von der Rolle, kein Zugriff und Bewegung in der Abwehr, nach vorne mit zahlreichen technischen Fehler und miserabler Wurfausbeute. Von Beginn an lief man einem Rückstand hinterher, über 6:8 zur Pause gelang es kurz vor Spielschluss die Partie noch mit 14:13 zu gewinnen und damit in das Finale einzuziehen.

Gegner hier war der TSV Wollrode, der sich überraschend nach ausgeglichenem Spielverlauf im Siebenmeterwerfen gegen die TG Rotenburg durchsetzte. Alleine dieses Ergebnis galt schon als Warnung, was die Spielstärke des Schwälmer Bezirksoberligisten anging. Trainer Prezic nahm seine Mannschaft in die Pflicht, nach der schwachen Leistung im Halbfinale endlich mal das wahre Leistungsvermögen abzurufen und konzentriert zu agieren. Dieser Weckruf schien gefruchtet zu haben, denn von Anpfiff an ließ man dem wurfstarken Rückraum des TSV kaum Wurfgelegenheiten. Dazu wurden auch die Anspiele an den Kreis, in den Partien zuvor der mit entscheidende Faktor für die Erfolge, weitestgehend unterbunden und man konnte sich über Tempogegenstöße und sichere Abschlüsse bereits zur Pause mit 9:2 absetzen. Auch die zweite Halbzeit zeigte sich die HSG trotz zahlreicher Wechsel von ihrer besten Seite und gewann schließlich souverän mit 16:5 und wiederholte damit den Erfolg vom Vorjahr.

Als Resümee bleibt, es ist noch Luft nach oben, insbesondere die Zahl der technischen Fehler gilt es zu reduzieren, sowie am teilweisen mangelhaften Abschluss muss noch gearbeitet werden. Aber auch positives war zu erkennen, denn vor allem in der Abwehr, ohne Routinier Sven Hinz, hat man im Turnierverlauf immer mehr Sicherheit gewonnen. Darüber hinaus ließ der Auftritt vom Neuzugang Marian Seibert erkennen, welches Potenzial sich auf der rechten Angriffsseite ergibt. Mit Tim Rössler ergibt sich nach gut zweijähriger Abstinenz eine zusätzliche Alternative im Rückraum.

Die Mannschaft wird sich am 2. September dann beim 3. Holger Börner Gedächtnisturnier in der Eichhecke Ihringshausen dem eigenen Publikum präsentieren und hofft auf zahlreiche Zuschauer zur Unterstützung.

Am Erfolg in Bebra waren beteiligt: Hüsken, Huth, Feckler (5), Rössler (4), F. Welch (7), Scholz (6), Schneider (4), Grebe (4), Witzel (3), Rudolph (6), Seibert (7), T. Welch (2), Krätzig (2), Helbing (5)

 

Please reload

Aktuelle Einträge

September 7, 2018

September 5, 2018

September 4, 2018

August 14, 2018

July 21, 2018

Please reload

Archiv
Please reload

Wer ist im Vorstand

für was zuständig?

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon