Zu viele Schwächephasen kosten FuWo den Sieg

MSG Körle/Guxhagen - HSG FuWo 30:29 (16:16)


Am Samstagabend gastierte die HSG Fuldatal/Wolfsanger bei der MSG Körle/Guxhagen, die mit einem positiven Konto von 8:4 Punkten im Mittefeld platziert ist. Die Mannschaft von Trainer Udo Horn kann auf junge Talente aus der A-Jugend zurückgreifen und besitzt mit Stephan Wicke einen erfahrenen Landesliga Torhüter.


Die Mannschaft von Trainer Frank und Jendrik Janotta ist hochmotiviert und gut in das Spiel gestartet. Durch Tore von Adrian Rudolph, Maximilian Simon und Marcel Witzel ging Fuldatal/Wolfsanger mit 0:3 in Führung. Die Hausherren konnten in dieser Phase dem schnellen Spiel der HSG nicht viel entgegenbringen und so nahm die MSG bereits in der 9. Spielminute eine Auszeit, welche Wirkung zeigte. Die Gäste ließen nach, agierten hektisch im Angriff und schlossen überhastet ab. Auch in der Abwehr der HSG taten sich Lücken auf, sodass die Hausherren in der 20. Minute den Ausgleich zum 11:11 erzielten. Von da an war es ein offener Schlagabtausch und das Spiel wurde zunehmend körperbetonter. Die Schiedsrichter schienen mit dieser Situation überfordert zu sein und bestraften Vergehen nicht oder pfiffen auf Zuruf. Kurz vor Schluss der ersten Halbzeit wurde das harte Abwehrspiel der MSG mit einer Zeitstrafe belegt und man trennte sich mit 16:16 in die Halbzeit.

Der Höhepunkt der Schiedsrichterleistung war nach dem Anpfiff der zweiten Spielhälfte. Die MSG durfte 8 Sekunden mit 7 Spielern auf dem Feld stehen, trotz Zeitstrafe. Über diese Regelwidrigkeit wurde von den Schiedsrichtern hinweggesehen und nachdem ein Spieler das Spielfeld verließ, ging die Partie mit 6 Spielern weiter. In dieser Phase hatte Körle/Guxhagen die Nase vorn und konnte bis zur 51 Spielminute einen deutlichen Vorsprung auf 27:22 aufbauen. Doch die Mannschaft von Trainergespann Janotta bäumte sich auf und verkürzte durch Tore von Philip Scholz, Till Welch und Jan Grebe auf 29:28 in der letzten Spielminute. Doch diese Aufholjagd sollte nicht belohnt werden. Jona Rietze erzielte den entscheidenden Treffer zum 30:28 und so war die Partie verloren. Den letzten Treffer warf Jan Grebe zum 30:29 was nur noch Ergebniskosmetik war.


Nach dieser bitteren Niederlage bleibt für die HSG Fuldatal/Wolfsanger kein langes Trauern, denn schon die nächste große Herausforderung steht vor der Tür. Am Sonntag spielt man bei der noch ungeschlagenen HSG Großenlüder/Hainzell, die aktuell Tabellenführer ist.

Tor: N. Huth, S. Schäfer

Feld: L. Pietz (3). T. Krätzig (1). M. Witzel (1). M. Simon (7). T. Welch (2). F. Welch (1). P. Scholz (4). J. Grebe (4). T. Barth (2). N. Gericke. A. Rudolph (4/2). P. Helbing


Bericht: Louis Feckler

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon