Unglückliche Niederlage lässt die HSG Fuldatal/Wolfsanger am Ende ohne Zählbares dastehen

HSG Twistetal - HSG FuWo 36:35 (16:12)


Am vergangenen Samstag ging es für die HSG Fuldatal/Wolfsanger nach Twistetal, die im Hinspiel der HSG Fu/Wo nur knapp mit 28-29 unterlegen waren. Man war also gewarnt und wusste, dass Twistetal alle seine kämpferischen Eigenschaften einsetzen würde, um im Abstiegskampf zu punkten. Die Woche über war der Trainingsbetrieb aufgrund zum Teil krankheitsbedingter Abwesenheiten nur eingeschränkt möglich, dennoch hatte sich unser Team vorgenommen den 2. Tabellenplatz zu verteidigen.

Die ersten Minuten gehörten der Heimsieben und in der 10. Minute konnte die HSG Fu/Wo durch Philip Scholz zum 5-5 ausgleichen. Nachdem kurz danach zum 6-6 ausgeglichen werden konnte, war es, wie sich zum Spielende herausstellte, leider der letzte ausgeglichene Spielstand. Die erste Halbzeit war u. a. von leichten Fehlern im Angriffsspiel geprägt und in der Abwehr kriegte die HSG Fu/Wo-Sieben nicht wie vorab besprochen den nötigen Zugriff auf die Twistetaler Angreifer, so dass diese ein ums andere Mal ungehindert zum Wurf kamen.

So stand folgerichtig zur Halbzeitpause ein 12-16 Rückstand zu Buche.

In der Pause wurden die Fehler der 1. Halbzeit in Abwehr und Angriff angesprochen und die möglichen Lösungsoptionen vorgegeben. Die ersten Minuten waren aber leider wieder von leichten Ballverlusten und inkonsequenten Abwehrverhalten geprägt, so dass beim Stande von 14-22 aus Fuldataler Sicht in der 35. Minute eine Auszeit genommen wurde. Die Abwehr wurde offensiver umgestellt und es dauerte weitere fünf Minuten bis die HSG Fu/Wo langsam aber stetig vom 16-24 verkürzen konnte. In der Abwehr erkämpfte Bälle wurden oft schnell durch Tempogegenstöße zur genutzt. Durch 4 Tore von F. Welch sowie jeweils einem Tor von P. Helbing, P. Scholz, M. Simon und A. Rudolph per Siebenmeter brachten die Fuldataler bis auf 26-29 heran (47. Min).

Weitere drei Minuten später war die HSG Fu/Wo durch Tore von P. Helbing, M. Simon (2) sowie P. Scholz auf Schlagdistanz mit 30-31 wieder dran (50. Min.). Mitverantwortlich für das Herankommen war u. a. auch eine Leistungssteigerung von S. Schäfer im Tor, der im Zusammenspiel mit der Abwehr immer wieder glänzte.

Kurz danach kam dann die entscheidende Phase, wobei die HSG Fu/Wu es leider versäumte, beim Stand von 31-32 mehrere gute Einwurfchancen nicht zu nutzen und blieb vier Minuten ohne eigenen Torerfolg, bei zwei Toren der Twistetaler.

In den letzten Minuten gelang es den Fuldatalern leider nicht mehr auszugleichen, sondern lediglich zu verkürzen.

Schlussendlich hätte sich die HSG Fu/Wo aufgrund der kämpferischen Leistung in den letzten 20 Minuten zumindest einen Punkt verdient gehabt. Das es letztlich nicht geklappt hat, lag an den ersten 40 Minuten, wo die HSG Fu/Wo keinen Zugriff auf das Spiel gekriegt hat.

Nun gilt es die Auswärtsniederlage möglichst schnell abzuhaken und dann am nächsten Wochenende in der heimischen Eichhecke wieder auf Spur zu kommen. Gegner ist da die HSG Körle, mit denen wir aufgrund der Hinspielniederlage noch eine Rechnung offen haben. Spielbeginn ist zu gewohnter Zeit um 18.00 Uhr in Ihringshausen.


Spielfilm: 5-5 (10.), 7-11 (19.), 11-15 (25.), 12-16 (30.), 14-22 (35.), 18-26 (40.), 26-29 (46.), 31-32 (52.).


Tor: N. Huth, S. Schäfer

Feld: M. Witzel (3), L. Feckler, M. Simon (6), F. Welch (5), P. Scholz (6), J. Grebe, L. Pietz (2), N. Gericke, A. Rudolph (6/4), P. Helbing (6), T. Krätzig (1)


Bericht: Frank Janotta

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon