Sieg auch im ersten Auswärtsspiel

Eschweger TSV - HSG FuWo 25:32 (12:15)


Gegen den Eschweger TSV erzielte die HSG Fuldatal/Wolfsanger einen 25:32 (12:15) Auswärtssieg und startet somit mit 4:0 Punkten in die Saison und hat die nicht zu unterschätzende Hürde mit zwei euphorisierten Aufsteigern erfolgreich genommen.


Die Trainingswoche stand unter keinem guten Stern, da man mit vielen gesundheitlich und körperlich angeschlagenen Spielern die Intensität etwas zurückfahren musste und gerade deswegen wurde vor dem Spiel gemahnt, sich von Anfang an voll zu konzentrieren. Doch gleich zum Beginn der Partie legte die HSG ein Fehlstart hin. Bereits nach 7 Minuten führte die Heim-Sieben mit 6:3. Dabei wurden die Angriffe der Gäste viel zu früh und hektisch abgeschlossen und so kam Eschwege immer wieder zu schnellen Tempogegenstößen. Nach der darauffolgenden Auszeit wurde endlich konzentrierter zu Werke gegangen und über einen 4:0 - Lauf die Führung wieder übernommen. Bis zur 14:9 Führung in der 25. Minute durch Tobias Barth spielte man weiter konzentriert im Angriff und verschob in der Abwehr so wie es vorgegeben war. Leider konnte Eschwege auf bis zu drei Tore zur Halbzeit verkürzen, was unter anderem auch an drei Zeitstrafen lag, die gegen die HSG in dieser Phase ausgesprochen wurde.


Die zweite Halbzeit startete trotz einer weiteren Zeitstrafe sehr vielversprechend. Durch eine schnelle Abwehr holte man sich viele Bälle und ging in der 40. Minute durch Paul Helbing mit 23:16 in Führung. Nach der Auszeit der Heimmannschaft verteidigte man anschließend nicht mehr entschlossen genug und auch im Angriff hatte man nicht mehr die gewünschte Durchschlagkraft, sodass Eschwege in der 49. Minute wieder auf 22:26 verkürzte. Näher kamen sie aber auch nicht mehr heran, sodass letztendlich der Sieg auch nicht mehr in Gefahr geriet. Dies lag auch daran, dass der nun eingewechselte Stefan Schäfer im Tor dieses vernagelte und neben freien Würfen auch zwei Siebenmeter hielt.

So lässt sich festhalten, dass die HSG nach dem Abgang von Rene Hüsken sich auf ein gutes Torwart-Duo verlassen kann, da auch Nico Huth heute etliche Bälle gehalten hat und auch so Eschwege nur 4 von ihren 9 !!! Siebenmetern verwandeln konnte. Dagegen konnte sich die HSG heute auf Adrian Rudolph als sicheren Schützen verlassen, der alle seine sieben Siebenmeter verwandelte. Zusätzlich wurde gerade in den Hochphasen des HSG-Spiels konsequent der Ball durchgespielt, sodass insgesamt 16 der 32 Tore von den Außenpositionen geworfen wurden, wobei gerade Jan Grebe mit 8 Toren herausragte.


Trotz des Sieges war man heute im Spiel insgesamt zu inkonstant und machte im Angriff und Abwehr sowohl individuell als auch als Mannschaft zu viele Fehler. Diese gilt es im Hinblick auf das nächste Spiel gegen den Hünfelder SV abzustellen. Diese gewannen nach ihrer Auftaktniederlage in Twistetal nun zuhause gegen die MSG Körle/Guxhagen und werden sicherlich auch alles daran setzen in der Eichhecke zu punkten. Die Zuschauer können sich nächsten Samstag auf ein temporeiches Spiel einstellen, da auch der Gast auf eine schnellverschiebende Abwehr und ein gutes Umschaltspiel setzt.


Spielfilm: 6:3 (7.), 7:8 (14.), 9:14 (25.), 12:15 (30.), 16:23 (40.), 22:26 (49.) 25:29 (52.), 25:32 (60.)


Aufstellung/Torschützen: Huth, Schäfer; Krätzig (1), Witzel (1), Feckler (2), Simon (4), F. Welch, Scholz (1), Grebe (8), Barth (3), Gericke, Rudolph (10/7), Helbing (2)


Bericht: Jendrik Janotta

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon