Rückkehr zu alten Tugenden

HSG FuWo - TuSpo Waldau​​ 40:23 (19:11)


Nachdem die HSG mit zwei Niederlagen bei den Aufsteigern aus Külte und Heiligenrode denkbar schlecht ins Jahr 2020 gestartet war, empfing das Team von Trainer Sascha Amend am Samstag den TuSpo Waldau zum ersten Heimauftritt des Jahres an der Eichhecke. Insbesondere in der Offensive hatte FuWo zuletzt mit sich gehadert, da druckvolles Aufbauspiel und gut herausgespielte Abschlüsse Seltenheitswert hatten. Dies galt es gegen die erfahrungsgemäß unangenehm zu bespielenden Gäste zu verbessern und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben zu tanken. Zur Freude des Trainerteams wurden die Vorgaben sehr gut umgesetzt und ein souveräner Heimsieg konnte gefeiert werden.

Nach verhaltenen Anfangsminuten nahm die HSG schnell Fahrt auf und setzte ihre treffsicheren Außenspieler Nagelschmitt und Nehls wiederholt in Szene. In der Abwehr verschoben die Gastgeber meist gut und zur Not konnte Torwart Maximilian Döring, der bereits in der Anfangsphase den ersten Strafwurf der Gäste entschärfte, die Fehler seiner Vorderleute teilweise wettmachen. Über 2:0 und 3:2 setzte sich die HSG zunächst auf 7:2 ab, bevor sie bereits in der 20. Spielminuten beim Spielstand von 14:5 an der 10-Tore-Führung kratzte. Diese gelang zwar letztlich erst nach der Pause, doch als die Teams beim Stand von 19:11 in die Kabine gingen, hatten die Trainer Amend und Langmann nur wenige Ansatzpunkte für Kritik am Spiel ihrer Mannschaft und forderten lediglich noch mehr Aufmerksamkeit bei Kreisanspielen ein.

Nicht nur zur Freude der zahlreichen Fans gelang es den Gastgebern im zweiten Durchgang, nahtlos an die Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen und erzielte per 7-Meter durch Daniel Müller in der 34. Spielminute die erste Führung mit 10 Toren (21:11). Die personell limitierten Waldauer konnten den befreit aufspielenden Gastgebern nicht mehr viel entgegensetzen und so steuerte die HSG über 24:12, 30:17 und 36:23 auf einen sicheren Heimsieg zu (40:23).

Nach den vergangenen Pleiten war der TuSpo Waldau der richtige Gegner zur richtigen Zeit. Im Hinspiel tat man sich vor allem in der ersten Halbzeit sehr schwer gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht, doch konnte die HSG im Rückspiel auf ganzer Linie überzeugen. Es wurde sich gewisser Frust von der Seele geworfen, sodass der bisher höchste Saisonsieg natürlich nicht überbewertet werden darf, jedoch lässt er deutlich zuversichtlicher auf die kommenden Herausforderungen blicken.

Am kommenden Sonntag, 2.2.20 steht nämlich die Auswärtspartie bei der HSG Lohfelden/Vollmarshausen auf dem Spielplan. Die HSG FuWo muss in dieser Partie mindestens an die gezeigte Heimleistung anknüpfen, um die Punkte vom Tabellenvierten zu stehlen. Anwurf ist auf Grund von Bauarbeiten um 16:30 Uhr in der Sporthalle Sensenstein!

Die Mannschaft bedankt sich bei ihren Fans und freut sich auf möglichst viel Unterstützung am kommenden Sonntag.

Aufstellung:


Tor: M. Döring, N. Arend

Feld: J. Arend (2), M. Beekhuis (3/1), M. Brandt, F. Braun, J. Fischer (2/1), N. Hoffmann (3), L. Hubenthal (2), D. Müller (4/2), M. Müller (3), M. Nagelschmitt (6), Y. Nehls (11), L. Pietz (4/1)


Bericht: J. Arend

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon