Magere Rückrunde positiv beendet

Herren II – HSG Zwehren/Kassel 30:27 (16:12)

Letzter Spieltag. Zum letzten Mal diese Saison das FuWo-Trikot überstreifen. Zum letzten Mal gemeinsam erwärmen und für 2 Punkte kämpfen vor der langen Sommerpause.

Für die Jungs von Sascha Amend ging es am heutigen Heimspieltag vor gut gefüllten Rängen an der Eichhecke darum, eine schwache Rückrunde positiv abzuschließen. So konnte man nach zunächst sieben Niederlage aus neun Spielen wieder einmal eine Positivserie mit drei Erfolgen in Serie ausbauen und nachdem man sich den sechsten Tabellenplatz von der HSG Hofgeismar/Grebenstein zurück erkämpft hatte sogar noch dem GSV Eintracht Baunatal den lange sicher geglaubten fünften Rang streitig machen. Dazu galt es aber gegen die Mannschaft von Spielertrainer Milan Cermak zwei entscheidende Punkte einzufahren. Zudem musste der aktuelle Tabellenneunte aus Lohfelden den GSV bezwingen, da FuWo im direkten Vergleich mit den Autostädtern positiv hervorgeht und bei angestrebter Punktgleichheit an der Mannschaft aus Großenritte vorbei ziehen würde.

Für ausreichend Motivation war also gesorgt. Doch das Spiel startete anders als erhofft. Zwehren gab zunächst das Tempo vor und konnte durch sichere Abschlüsse auch aus zweiter Reihe das Spiel diktieren. Der Fuldataler Angriff kam nur schwer ins Rollen, doch durch gelungene Abwehraktionen und Paraden der Keeper hielt man den Anschluss bis Lennart Henne und Bruno Gerner in Spielminute 10 die erste HSG-Führung besorgten. Bestärkt durch eine starke Abwehr und einen immer besser werdenden Nico Huth im Kasten gelang es auch im Angriff immer öfter den Ball am erfahrenen Zwehrener Torhüter Florian Wasmann vorbei im Tor zu platzieren. FuWo baute langsam ein Polster auf, was bis zur Halbzeit auf 16:12 ausgebaut wurde.

Sichtlich zufrieden und gut gelaunt ging man also in die Kabine zur Halbzeitansprache. Trainer Sascha Amend ließ seine Mannen erst einmal ein wenig durchatmen, bevor er sich an seine Mannschaft richtete. Hierbei wurde er nicht müde zu betonen, dass wir uns trotz vier Tore Führung keine Schwächephase erlauben durften, um Zwehren erst gar nicht mehr in die Partie zu lassen.

Zunächst schien die zweite Halbzeit anzufangen wie die Erste geendet hat. In den ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte agierte FuWo souverän und konnte die Führung sogar ausbauen, bis ein Bruch im Fuldataler Spiel kam und Gästespieler Tobias Wolk drei Tore in Folge zum 18:16 erzielen konnte. Mit dem Einbruch seiner Mannschaft konfrontiert nahm Trainer Amend eine Auszeit. Doch die Wirkung dieser sollte schnell verpuffen, da man im Angriff immer wieder am zur Halbzeit eingewechselten Gästekeeper Fonfara scheiterte. So entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, indem FuWo bis zum Schluss die Oberhand behalten sollte.

Die Mannschaft bedankt sich bei seinen treuen Zuschauern und Weggefährten und freut sich auch auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen in der nächsten Spielzeit…

Tor: T. Hubenthal, N. Huth

Feld: L. Pietz (5), M. Brandt, M. Nagelschmitt (1), T. Roesler (1), D. Müller (1), J. Hochapfel (2), M. Müller (1), M. Beekhuis (1), B. Gerner (10/8), Y. Nehls (2), L. Henne (2), L. Buchenau (4)


Bericht: Lukas Buchenau

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon