Hart erkämpfter Sieg in Hünfeld

Hünfelder SV - HSG FuWo 33:34 (15:17)

In einem über lange Zeit engen Spiel behielt die HSG Fuldatal/Wolfsanger mit einem 33:34 (15:17) Sieg bei dem Hünfelder SV die Oberhand. Der Sieg war angesichts des Spielverlaufs auch sicherlich verdient, obwohl es zum Ende hin ein Krimi wurde.

Die HSG war von Anfang an topmotiviert und ging über eine schnelle Abwehr und gutem Umschlagspiel bereits in der 6. Minute durch Maxi Simon mit 6:2 in Führung. Leider unterliefen in der Folge viele individuelle Abwehrfehler und beste herausgespielte Chancen wurden liegen gelassen, so dass Hünfeld bis auf 9:10 verkürzen konnten (19. Minute). Anschließend begünstigt durch eine zwei minütige Überzahl gelang es der HSG FuWo sich mit einem 4:0-Lauf binnen drei Minuten auf 14:9 abzusetzen. Leider folgten darauf wieder die gleichen Fehler in der Abwehr und im Angriff nahm man sich zu viele Halbchancen anstatt konsequent durchzuspielen. So kam Hünfeld bis zur Halbzeit auf 15:17 heran.

In der Halbzeitansprache wurden die Fehler aufgearbeitet und auch das teilweise zerfahrene Spiel sollte beruhigt werden. Leider fruchtete die Ansprache nicht wie gewünscht und man kam im Tiefschlaf aus der Kabine. Dies wusste Hünfeld durch ihre beiden wiedergenesenen Spieler Kircher und Unglaube gekonnt auszunutzen und so war das Spiel beim 20:19 in der 36. Minute bereits gedreht. Ab da an entwickelte sich ein reines Kampfspiel, das von Einzelaktionen geprägt war. Die 24:22 Führung von Jan Grebe in der 42. Minute drehte Hünfeld wieder in ein 25:24 Führung drei Minuten später. Hierbei ist zu erwähnen, dass die HSG zu diesem Zeitpunkt bereits fünfmal eine Zwei-Minuten-Strafe absitzen musste, während die Hünfelder bis dort erst einmal eine Unterzahlsituation überstehen musste.

Nach einem ständigen Hin und Her konnte sich die HSG dann in der 51. Minute durch Tobias Barth mit zwei Toren erstmals wieder absetzen. Die Vorentscheidung fiel dann in der 57. Minute als Lars Pietz mit einer Einzelleistung das 34:31 markierte. Hünfeld konnte noch verkürzen und durfte die letzten 50 Sekunden ausspielen, während beim Angriff der HSG FuWo zuvor bereits nach 25 Sekunden der Arm für das Zeitspiel hochging. Im 7 gegen 6 Spiel setzte Hünfeld alles auf eine Karte doch die Abwehr von FuWo stand ihren Mann und so entschärfte Stefan Schäfer einen Notwurf von Unglaube Sekunden vor Schluss.

Am Ende wiegt die Freude über die gewonnenen zwei Punkte mehr als über die spielerische Leistung. Aber so ein Kampfspiel muss auch erst einmal gewonnen werden! Die Mannschaft hielt bis zum Schluss zusammen und jeder Spieler konnte seinen Teil zum Sieg beitragen.

Nächstes Wochenende steht ein Spitzenspiel in der Sporthalle an der Eichhecke um 18:00 an. Dort empfängt die HSG FuWo den ein Punkt besseren Zweitplazierten TV Hersfeld. Im Hinspiel bekam sie die erste Saisonniederlage mit 31:26 beigebracht. Hersfeld hatte mit einem 24:18 Sieg über die MSG Körle/Guxhagen bereits dieses Wochenende ein Spitzenspiel gewonnen, auch wenn Hersfeld gegen einen stark dezimierten Gegner nicht zu überzeugen wusste. Es gilt also für beide Mannschaften spielerisch wieder eine Schippe drauf zu legen. Eine packende Partie wird es garantiert.


Spielfilm: 2:6 (6.), 5:7 (10.), 9:10 (19.), 9:14 (22.), 15:17 (30.), 20:19 (36.) 22:24 (42.), 28:27 (49.), 28:30 (51.), 33:34 (60.)


Aufstellung/Torschützen: Huth, Schäfer; Pietz (3), Feckler (4/1), Witzel (2), Simon (6), T. Welch, F. Welch (3), Scholz (5), Grebe (3), Barth (2), Gericke (2), Rudolph (3/1), Helbing (1)


Bericht: Jendrik Janotta

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gute Leistung führt auf Platz drei

TSG Dittershausen - HSG FuWo 25:30 (11:12) Am Sonntag, den 16.02.2020, ging es für die HSG nach Dörnhagen zum Topspiel gegen die TSG Dittershausen, die vor dem Spiel punktgleich mit den Gästen war. Na

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon