Enttäuschender Hinrundenabschluss für die Zweite

HSG Zwehren/Kassel - Herren II 21:20 (12:11)

Am Samstagabend sollte es für die zweite Herrenmannschaft der HSG Fuldatal/Wolfsanger in die Sporthalle nach Oberzwehren gehen. Nach zwei ungefährdeten Plichtsiegen in der „englischen Woche“ gegen die Tabellenschlusslichter auf Wildungen und Waldau stand nun die Partie gegen die HSG Zwehren/Kassel an. In der Vorsaison konnte man das Hinspiel vor heimischer Kulisse mit 25:20 für sich entscheiden. Im Rückspiel patze die junge Truppe von Ex-Trainer Heiko Schäfer im Kasseler Süden knapp mit zwei Toren Differenz und startete mit dem Spiel gegen die Mannen um Kapitän Milan Cermak zum Saisonende einen Negativlauf von 6 Niederlagen in Serie. Damals verspielte sich die Zweite einen guten vierten Tabellenplatz und ließ die Zwehrener passieren. Diese Saison sollten die Karten jedoch neu gemischt sein. Mit dem Abgang von Tim Räbiger (TSV Vellmar) und Lars Cammann (HSG Baunatal) verlor die HSG Zwehren/Kassel ihre wichtige Rückraumachse, sowie mit Linksaußen Klemens Rohdich (TG Münden) einen der erfolgreichsten Torschützen der Liga.

Trotzdem galt es die Zwehrener nicht zu unterschätzen, da das Team von Spielertrainer Cermak nach äußerst durchwachsenem Saisonauftakt mit zwei Siegen aus 10 Spielen in den letzten beiden Partien gegen Lohfelden und insbesondere gegen die Zweite Mannschaft der HSG Baunatal in Baunatal jeweils doppelt punkten konnte. FuWo hingegen tat sich am achten Spieltag in heimischer Halle an der Eichhecke gegen die Zweite aus Baunatal mehr als schwer und rettete glücklich einen Punkt. Trotzdem ging die man auf Grund der aktuellen Tabellensituation als Vierter der Bezirksoberliga gegen den Tabellenelften als klarer Favorit in die Partie.

Doch davon sollte von Beginn an nicht viel zu sehen sein. Im Positionsangriff agierte man zu statisch und fand wenige Lücken in der äußerst kompakten Defensive. Zwehren zeigte sich hingegen in den ersten 10 Minuten sicher im Abschluss. Immer wieder fand die Heimmannschaft Lücken in der defensiven 6:0-Abwehr der Fuldataler oder erzielte durch Tobias Wolk im Tempogegenstoß einfache Tore. So geriet man nach 14 gespielten Minuten schnell mit drei Toren ins Hintertreffen (7:4), fing sich nach einer sehr schwachen und lustlos wirkenden Performance jedoch wieder. Joshua Fischer leitete mit einem sehenswerten Tor aus dem Rückraum einen vier Tore Lauf der Mannschaft von Trainer Sascha Amend ein. Souveräne Abschlüsse durch Rechtsaußen Lennart Henne bescherten der HSG FuWo nach 20 Spielminuten eine knappe 9:8-Führung, auf die die HSG Zwehren jedoch schnell mit zwei Gegentoren antwortete. Auch FuWo-Torwart Stefan Schäfer kam immer besser in die Partie und verhinderte das ein um andere Mal einen Rückstand. Trotz zahlreicher Paraden des eigenen Schlussmanns kam man in der Offensive nicht zum Zug und vergab gegen Zwehrens Dario Fonfara zahlreiche Großchancen. Kurz vor Ende der ersten Hälfte erhöhten die Gastgeber ihre Führung auf 12:10. Mit dem Halbzeitpfiff wurde der HSG FuWo noch einmal ein 7-Meter zugesprochen, den Joshua Fischer souverän gegen den zum Strafwurf eingewechselten Routinier Wasmann zum 12:11 verwandeln konnte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten sich die Gastgeber aus Zwehren Stück für Stück absetzen. Durch platzierte Rückraumwürfe des Halbrechten Florian Biesel erhöhte Zwehren die Schlagzahl und erspielte sich einen Vorsprung von drei Toren nach sieben gespielten Minuten in Halbzeit zwei. Vor magerer Kulisse konnte die HSG FuWo durch Daniel Müller und, dem im Spielbericht nachgetragenen, Bruno Gerner trotzdem Schritt halten. Dies war zum großen Teil Torwart Stefan Schäfer zu verdanken, der in dieser Phase der Partie unter anderem einen seiner drei parierten Siebenmeter hielt und generell an seine gute Leistung aus der ersten Hälfte anknüpfen konnte. Am Ende kam er auf starke 15 Paraden. In Überzahl glichen die Fuldataler nach 42 Spielminuten aus (15:15). Es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel. Mal führe die HSG aus Fuldatal/Wolfsanger, mal die aus Zwehren. Insbesondere Zwehrens Spielertrainer Milan Cermak und die Fuldataler Rückraumakteure Müller und Fischer hielten auf beiden Seiten durch ihre Tore in dieser Phase den Gleichstand. Ab Spielminute 53 verlor man beim Stand von 19:19 komplett den Fanden und leistete sich zu viele technische Fehler, Fehlwürfe und Unsauberkeiten. Die Mannschaft aus Fuldatal schaffte es zum Ende des Spiels trotz einer nun offensiveren 3-2-1-Abwehr nicht, sein typisches Tempospiel nach Ballgewinnen zu etablieren. Zwehren hingegen konnte sich auch nicht entscheidend absetzen. So nahm FuWo-Trainer Amend beim Stand von 21:19 fünf Minuten vor Ende der Partie seine letzte Auszeit. Der folgende Angriff sollte leider verpuffen. Auch Zwehren nahm eine Minute später noch einmal eine Auszeit. Aus dieser ging die junge Fuldataler Truppe äußert motiviert hervor und spätestens nach einem gehaltenen Siebenmeter durch Stefan Schäfer und dem Anschlusstreffer zum 21:20 von Lars Pietz 2 ½ Minuten vor Schluss ging nochmal ein Ruck durch die Mannschaft. Doch es sollte bei dieses Spielstand bleiben. Man stand in der Defensive gut, verpasste es aber im Angriff durch hektische Aktionen und zu wenig Tempo den Ausgleich zu erzielen. Zwei Sekunden vor Ablauf der Spielzeit musste sich Joshua Fischer einen Wurf aus ungünstiger Position nehmen, da man sich bis dato leider keine vielversprechende Wurfposition erarbeiten konnte. Zwehrens Fonfara parierte und sicherte seiner Mannschaft somit einen verdienten 21:20-Erfolg.

Als nächstes geht es für die zweite Herrenmannschaft der HSG Fuldatal/Wolfsanger zum direkten Tabellennachbarn nach Ahnatal/Calden. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der Grundschulhalle in Calden.

Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Zuschauern und Fans!!!

Tor: Stefan Schäfer, Maximilian Döring

Feld: Lars Pietz (2), Mike Nagelschmitt, Finn Brinner, Daniel Müller (5), Max Lorch, Manuel Müller (1), Frederik Braun (1), Joshua Fischer (7/4), Bruno Gerner (1), Yanneck Nehls, Lennart Henne (3), Lukas Buchenau

Bericht: Lukas Buchenau

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bigpoints in Zwehren – Fischer überragend

HSG Zwehren/Kassel – HSG FuWo 25:33 (12:17) Zwar belegt die zweite Herrenmannschaft der HSG Fuldatal/Wolfsanger aktuell einen Platz im Tabellenmittelfeld, doch der Vorsprung auf den möglichen Abstiegs

Überzeugend aber unbelohnt

HSG FuWo - SHG Hofgeismar/Grebenstein 31:35 (15:19) Am Samstag den 29.02. traf die HSG FuWo zuhause auf den derzeitigen Tabellenführer SHG Hofgeismar/Grebenstein. Im Hinspiel zeichnete sich eine Parti

Doppeltes Spiel, halbe Punkte

HSG FuWo - HSG Ahnatal/Calden 30:27 (15:18) / 27:31 (15:18) Eine „englische Woche“ stellt im Amateurhandball ohnehin schon eine Ausnahme dar, doch wenn zwei Mannschaften innerhalb von vier Tagen zweim

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon