Bigpoints in Zwehren – Fischer überragend

HSG Zwehren/Kassel – HSG FuWo 25:33 (12:17)


Zwar belegt die zweite Herrenmannschaft der HSG Fuldatal/Wolfsanger aktuell einen Platz im Tabellenmittelfeld, doch der Vorsprung auf den möglichen Abstiegsplatz 12 betrug vor diesem Spieltag lediglich drei Zähler. Im Hinblick auch auf die noch ausstehenden Aufgaben war ein Sieg von großer Wichtigkeit, als die Fuldataler am Samstagabend bei der HSG Zwehren/Kassel antraten. Im Hinspiel zeigten die Kasseler eine sehr starke Leistung und entführten die Punkte verdient aus der Eichhecke. Sascha Amend und sein Team waren sich daher bewusst, dass die Trauben in fremder Halle hoch hängen würden und stellten sich auf ein schweres Spiel ein. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang es, den Spielfluss der Gastgeber nachhaltig zu stören und auf der Gegenseite dynamisch erspielte Chancen zu nutzen. Joshua Fischer tat sich dabei mit 14 Toren besonders hervor und riss seine Mannschaft in jeder Lage mit, sodass am Ende ein deutlicher Sieg gegen einen starken Gegner, der zugegebener Maßen personell nicht aus dem Vollen schöpfen konnte, zu Buche stand.


Von Beginn an gelang es den Gästen, die taktischen Vorgaben insbesondere in der Abwehr umzusetzen und dadurch das zwehrener Kombinationsspiel zu stören. Im Angriff zogen die Gäste die gegnerische Abwehr wiederholt auseinander und nutzten die sich bietenden Lücken. Joshua Fischer sorgte mit einem Blitzstart für die ersten drei FuWo-Treffer zum Spielstand von 1:3 innerhalb der ersten 150 Sekunden. Zwehren gelang beim 6:7 zwar der Anschlusstreffer, doch Fuldatal/Wolfsanger ließ sich nicht beirren und erspielte sich, auch gestützt auf gute Paraden von Nachwuchstalent Marek Hinz im Tor, bis zur Halbzeit eine komfortable Führung von fünf Toren (12:17). Der Treffer von Moritz Brandt vom Kreis Sekunden vor der Pausensirene war dabei wohl einer der Schönsten dieser Partie.


Nach dem Wiederanpfiff reichten ein paar weniger souveräne Angriffe aus, um den Gastgebern die Gelegenheit zum Aufholen zu geben und so stand es in der 35. Spielminute nur noch 16:18. Doch wieder war Josh Fischer zur Stelle, übernahm Verantwortung und stellte mit drei Treffern in Folge den alten Abstand wieder her. Diese Führung konnte zunächst gehalten und schließlich entscheidend ausgebaut werden (20:27, 48. Minute). Die letzten vier FuWo-Tore erzielten die A-Jugendlichen Nick Hoffman und Maximilian Beekhuis und rundeten den verdienten und wichtigen Auswärtserfolg ab (25:33).


Auf diese Leistung muss die Mannschaft am kommenden Wochenende aufbauen, wenn sie die SVH Kassel am Samstag um 16 Uhr an der Eichhecke empfängt. Mit einem Sieg könnte dem Saisonende wahrscheinlich entspannt entgegengesehen werden, doch nach der empfindlichen 10-Tore-Pleite im Hinspiel muss das Amend-Team in diesem Spiel seine ganze Klasse abrufen, um die Gäste zu bezwingen. Mit zuletzt zwei Siegen gegen Zwehren und Reinhardswald werden diese sicher nicht mit mangelndem Selbstbewusstsein antreten.


Die Mannschaft bedankt sich für die Auswärtsunterstützung und hofft auf ein großes FuWo-Publikum beim kommenden Heimspiel.


Aufstellung:

Tor: N. Arend, M. Hinz

Feld: J. Arend (2), M. Beekhuis (2), M. Brandt (1), F. Braun, F. Brinner (2), J. Fischer (14/4), J. Hochapfel, N. Hoffmann (2), P. Kaldyk, D. Müller (8/2), M. Müller, M. Nagelschmitt (2),


Bericht: J. Arend

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon