Alte Stärke wieder erkennbar

Aktualisiert: 6. Dez 2018

Herren II - TuSpo Waldau 37:32 (22:17)


Am Samstag, den 01.12.18, stand für die zweite Herren das Spiel gegen die TuSpo Waldau auf dem Programm. Tabellentechnisch ging man als Favorit ins Spiel, doch man durfte die gegnerische Mannschaft nicht unterschätzen, da diese eine robuste Abwehr aufzuweisen hat. Des weiteren war es das zweite Spiel in der Woche, wodurch die Einstellung und Analyse des Gegners kürzer geriet.


Waldau startete mit einer 0:1 Führung ins Spiel, gleichzeitig war dies auch die letzte Führung für die Gäste. Offensiv zeigte sich Fuldatal stark verbessert gegenüber dem Mittwoch Abend Spiel, Chancen wurden besser herausgespielt und auch effizient genutzt. Zudem wurde die zweite Welle wieder konsequent gespielt und hatte schnelle beziehungsweise einfache Tore zur Folge.


Die Abwehr hingegen funktionierte nur phasenweise und war oftmals zu passiv, wodurch die Waldauer Spieler ungehindert zum Wurf kamen. Nach einer 5:2 Führung kam Waldau auf 7:6 heran, doch der konsequenten Chancennutzung im Angriff war zu verdanken, dass Fuldatal stets die Oberhand behielt. Bis zur 22. Minute konnte eine 3-Tore Führung gehalten werden, danach zog die Heimmannschaft noch einmal an und ging mit einer 22:17 Führung in die Halbzeit.


Trainer Amend konnte aber nicht komplett zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge sein, trotz der klaren Leistungssteigerung im Angriff war die Abwehr zu passiv und ließ einfach zu viele Gegentore zu.


Die Ansprache des Trainers trug zu Beginn der zweiten Halbzeit ihre Früchte, durch die Leistungssteigerung in der Abwehr und der Torhüter konnte sich Fuldatal in der 40. Minute auf 28:19 absetzen. Bis zur 50. Minuten wurde die klare Führung gehalten (33:23), danach stellten die Spieler ihre Leistung auf Sparflamme, was Waldau sofort bestrafte und unnötige Gegentore zur Folge hatte, sowie einen letztendlichen Spielstand von 37:32, der eindeutig nicht die Erwartungen vor dem Spiel widerspiegelte.


Schlussendlich bleibt zu sagen, dass die junge fuldataler Gruppe ihre flinke und solide Abwehr in Verbindung mit einem schnellen Umschaltspiel phasenweise aufblitzen ließ, doch es fehlte wie in den vergangenen Spielen an Konstanz. Es gilt nun, die Trainingswoche effektiv zu nutzen und die Fehler auszumerzen.

Die HSG bedankt sich bei den Zuschauern für ihre Unterstützung und lädt zum nächsten Auswärtsspiel am Samstag, den 08.12.18, um 18 Uhr in Zwehren ein.


Tor: T. Hubenthal, M. Döring

Feld: L. Pietz (5), M. Brandt, M. Nagelschmitt (1), F. Brinner, D. Müller (8), M. Lorch, M. Müller (5), F. Braun (1), J. Fischer (14/6), S. Brunnert, L. Henne (2), L. Buchenau (1)



Bericht: Lars Pietz

Fotos: Helene Leick & Jan R Grebe

Aufgrund der aktuellen Lage muss der Schneegans-Cup 2020 leider ausfallen.

©2020 HSG Fuldatal/Wolfsanger. Alle Rechte vorbehalten.

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon